Katze

Guten Tag!

Tut mir leid, aber diese Seite gibt es nicht mehr.

Weitersurfen:

Weiterlesen:

Geisteswissenschaftler im Unternehmen

Der Unternehmensgeist ist im Unternehmensalltag ein guter Kompass. Für das Denken und Handeln im Unternehmen ist der Unternehmensgeist ein gemeinsamer Leitstern. Alle Mitarbeiter identifizieren sich mit dem Unternehmen, in dem sie tätig sind. Jeder Beschäftigte kennt die Zahlen und die Unternehmensziele. Der Unternehmensgeist ist eindeutig und klar. Er ist die Richtschnur für das tägliche Handeln. Die Mitarbeiter kennen die Umsatzentwicklung und die Kostenstrukturen im Unternehmen. Die Monats- und Jahresziele werden mit den aktuellen Ergebnissen verglichen, im Unternehmen veröffentlicht und mit geeigneten Methoden nach einem Teambeschluss permanent verbessert.

Mit geeigneten Mitarbeitern und Führungskräften entwickelt sich der Unternehmensgeist zu einer Unternehmenskultur und zu einer Denkweise, an die alle Mitarbeiter und das Management glauben – der Philosophie. In einem Unternehmen mit einer gelebten Philosophie wird der gegenseitige Austausch sehr wichtig genommen – es wird viel kommuniziert. Regelmäßige Teammeetings und Mitarbeitergespräche sind alltäglich und es wird auch der informelle Austausch der Mitarbeiter untereinander gewünscht und gefördert.

"Grundsätzlich hat jedes Unternehmen eine Kultur, es gibt keine Null-Kultur" (Karl-Heiner Schmid)

Unternehmensphilosophie ist eine Unternehmungsorientierung. Alltägliche Aufgaben und Probleme werden ohne einen großen Aufwand bewältigt. Bei der Schaffung einer Unternehmenskultur ist die geeignete Belegschaft ohne Zweifel der wichtigste Faktor. Wer wäre für die Rolle als Mitarbeiter bei der strategischen Umsetzung der Unternehmensphilosophie geeignet? Wer kann die Philosophie des Unternehmens in eine passende Sprache formulieren? Und wer macht die Philosophie im Unternehmen zu einer treibenden Kraft? Kulturelle Aspekte von Unternehmen sind mit deren Erfolg eng verknüpft. Die Mitarbeiter sind motiviert, zeigen Kooperationsbereitschaft und eine hohe Arbeitsdisziplin. Sie haben ein hohes Vertrauen in das Management ihrer Firma.

Geisteswissenschaftler und ihre beruflichen Fähigkeiten

Absolventen von geisteswissenschaftlichen Studiengängen bringen Fähigkeiten mit, die für jedes Unternehmen von hoher Bedeutung sind. Die Geisteswissenschaftler können organisieren, kommunizieren und analysieren. Sie besitzen analytische und konzeptionelle Fähigkeiten. Die Wissenschaftler zeichnen sich durch Organisationstalent und Flexibilität besonders aus. Sie können Menschen von ihren Ideen überzeugen und werden nicht selten zu den Vorbildern ihrer Mitmenschen. Im Arbeitsmarkt können die Geisteswissenschaftler zur Ausarbeitung von Strategien und bei der Formulierung der Unternehmensphilosophie bestens eingesetzt werden.

Unternehmensgeist aufbauen und fördern

Die Absolventen der Geisteswissenschaften sind kommunikativ und können gut mit Menschen umgehen. Sie haben gelernt, wissenschaftlich und systematisch zu arbeiten und gut zu recherchieren. Komplexes Denken und das schnelle Einarbeiten in komplexe Themen zeichnen diese Absolventen besonders aus. Geisteswissenschaftler sind kreativ im Unternehmen. Sie machen sich Gedanken über die Zukunft und formulieren gemeinsam mit den Mitarbeitern das Leitbild des Unternehmens.

"Ich denke vor allem an die Zukunft, denn das ist die Zeit, in der ich leben werde." (Albert Einstein)

Unternehmensvorteil: Mitarbeiter aus unterschiedlichen Disziplinen

Geisteswissenschaftler und Naturwissenschaftler können sich im Unternehmen gut ergänzen. Währen die Absolventen der Naturwissenschaften die technischen Problemlösungen bevorzugen, eröffnen die Kollegen der Geisteswissenschaften neue Blickwinkel und finden oft alternative Lösungswege. Für Unternehmensberatungen ist es sinnvoll, eine Balance von Mitarbeitern aus unterschiedlichen Disziplinen zu finden. Sie haben die Fähigkeiten zielorientiert zu denken und zu handeln. Die Unternehmensberater unterstützen die Kunden bei der Sicherung, Schaffung und der Vermehrung des immateriellen und materiellen Vermögens. Dabei haben die Geisteswissenschaftler ganz andere Perspektiven bei der Lösung von Problemen als Betriebswirte oder Naturwissenschaftler. Ein gutes Beraterteam zeichnet gerade diese Mischung aus. Deshalb suchen Beraterfirmen, Studenten aller Fachgebiete. Weil beim Ausarbeiten der diversen Konzepte analytisches Denken besonders gefragt ist, sind Geisteswissenschaftler in Unternehmensberatungen besonders gefragte Mitarbeiter.

Geisteswissenschaftler als Quereinsteiger

Öffentlichkeitsarbeit, Personalmanagement und Marketing sind die klassischen Bereiche in denen die Absolventen der Geisteswissenschaften berufliche Perspektiven finden. Daneben gibt es sicherlich auch noch den interessanten und komplexen Bereich der Unternehmen in der Beratungsbranche. Man könnte also letztlich sagen: Wenn es vorrangig um die Kommunikation mit Menschen geht, sind Geisteswissenschaftler die geeigneten Mitarbeiter. Bei der Öffentlichkeitsarbeit beispielsweise kommt es hauptsächlich darauf an, mit Sprache gut umgehen zu können. In diesem Segment sind Geisteswissenschaftler den Betriebswirten sicher überlegen.